Vereinspokal 2014

Durch die Nachzügler begann der Pokalwettbewerb 2014 mit einigem Tohuwabohu. Bis zum 30. März wurden mehrfach die Bedingungen für das Erreichen der nächsten Runde geändert. So bestand die "Lucky-Loser"-Regelung nicht wie angenommen vom 28. März bis 15. April, sondern hörte bereits am 30. März auf zu existieren. Grund: fehlende Kommunikation zwischen mir (Frank Hoppe) und Werner Windmüller.

1. Runde am 4. April 2014

Die Auslosung erfolgte am 14. März 2014. Die Lose zog Klaus Harm. Die Ziehung wurde von Werner Windmüller und Gerd Wolff beobachtet.

Pokalverteidiger Martin Gebigke hat nicht für den Wettbewerb gemeldet.

Wegen möglicher Nachmeldungen bis zum Spieltermin wird die Begradigungsrunde erst nach dieser 1. Runde gespielt. Um im Viertelfinale auf 8 Teilnehmer zu kommen, muß diese zusätzliche Runde aus derzeit vier Paarungen bestehen, die zu gegebener Zeit ausgelost werden.

1 Andreas Volkmer 2097 1:0 Stefan Landt 1804
2 Yosip Shapiro 2005 ½:½,1:0 Siegfried Stein 1821
3 Annette Rinke 1575 -:+ Martin Windmüller 1701
4 Francisco Gaspar 1708 ½:½,0:1 Ayush Batzaya 1847
5 Thilo Keskowski 2052 1:0 Katja Sommaro 1956
6 Lena Gebigke 1524 0:1 Stefan Hölz 1979
7 Olaf Kreuchauf 1600 ½:½,½:½ Roland Sternberg 1399
8 Andreas Reiche 1883 0:1 Reinhard Weigelt 1838
9 Werner Windmüller 1561 0:1 Frank Hoppe 1966
10 Marco Miersch 2094 1:0 Gerd Wolff 1356
11 Thomas Weigelt 1797 0:1 Venelin Dimitrov 1432
12 Thomas Hämmerlein 2031 1:0 Kersten Schmidt 852

Am 28. März wurden noch vier Nachzügler gepaart:

13 Roland Exner 1700 1:0 Wolfgang Vandré 2054
14 René Lasschuit 1697 ½:½,+:- Lothar Rinke 1727
  • Am 4. April kamen nur die Paarungen 2, 6-8, 10 und 12 zustande. Die beiden Remispartien waren dabei nicht unbedingt erwartet worden. In der Wiederholungspartie am 11. April zwischen Siegfried Stein und Yosip Shapiro sah es sehr lange wiederum nach einer Punkteteilung aus, welche den Außenseiter laut Reglement in die nächste Runde gebracht hätte. Aber es kam dann doch anders.
  • Neumitglied Roland Exner setzte sich am 11. April überraschend gegen den vielmaligen Pokalfinalisten Wolfgang Vandré durch! Aber noch kann Wolfgang auf den Pokalsieg 2014 hoffen: über die Lucky-Loser-Regelung!
  • Die Paarung 9 wurde am 15. April gespielt. Partie nachspielen
  • Die Paarung 11 wurde am 2. Mai gespielt. Hier setzte sich überraschend der Außenseiter durch.
  • Roland Sternberg zieht nach zwei Remisen gegen Olaf Kreuchauf direkt in die nächste Runde ein. Aufgrund des DWZ-Unterschieds von mehr als 200 Punkten vor der ersten Runde (1399 < 1600) ist lt. TO kein Blitzentscheid erforderlich.
  • Paarung 4 kam am 20. Juni zur Austragung. Die Partie ging remis aus. Die Wiederholungspartie einen Tag später gewann Batzaya Ayush.
  • Paarung 14 ging am 27. Juni remis aus. Das Ergebnis der Wiederholungspartie wurde nicht gemeldet. Lasschuit hat aber in der nächsten Runde gespielt.
  • Annette Rinke verzichtete am 5. Juli und damit kam Martin Windmüller kampflos weiter.

Da die nächste Runde als Achtelfinale (16 Teilnehmer) geplant ist, muß noch eine Zwischenrunde eingeschoben werden. Die 14 Sieger der 1. Runde erreichen direkt das Achtelfinale. Für die noch offenen zwei Plätze werden aus den 14 Verlierern vier Spieler ausgelost, die in der Zwischenrunde gegeneinander antreten müssen. Die beiden Sieger aus diesen Duellen bekommen die Startplätze 15 und 16 im Achtelfinale.

Nachpaarungen am 30. März

15 Arsen Drambyan 1665 1:0 Thomas Müller 1747
16 Bernhard Prott   +:- spielfrei  

Achtelfinale am 30. Mai 2014 (verlängert bis 29. August 2014)

Diese Runde wurde am Karfreitag, den 18. April 2014 im "en passant" von Werner Windmüller und Venelin Dimitrov ausgelost.

1 Reinhard Weigelt 1792 1:0 Arsen Drambyan 1636
2 Thilo Keskowski 2052 1:0 Andreas Volkmer 2097
3 Yosip Shapiro 2005 0:1 Marco Miersch 2094
4 Venelin Dimitrov 1432 1:0 Roland Sternberg 1399
5 Thomas Hämmerlein 2031 -:+ René Lasschuit 1697
6 Stefan Hölz 1979 ½:½,-:+ Roland Exner 1700
7 Ayush Batzaya 1847 -:+ Bernhard Prott 1582
8 Frank Hoppe 1956 1:0 Martin Windmüller 1732
  • Das erste Achtelfinalspiel wurde am 27. Juni gespielt, nahezu einen Monat nach dem angesetzten Termin für diese Runde. Reinhard Weigelt setzte sich in Paarung 1 durch.
  • Paarung 6 ging am 11. Juli remis aus.
  • Die Paarungen 3 und 4 kamen am 31. Juli zur Austragung. Am 1. August wurde außerdem entschieden, daß die noch offenen Paarungen bis zum 29. August gespielt werden müssen. Zu diesem Termin noch offene Paarungen werden als kampflos verloren gewertet.
  • Paarung 8 wurde am 22. August gespielt. Die Partie kann hier nachgespielt werden.
  • Die Paarungen 5 bis 7 (6 = Wiederholungspartie) wurden von den ursprünglichen Weißspielern am 29. August kampflos aufgegeben.
Partie Hoppe - Windmüller

Viertelfinale bis 17. Oktober 2014

Diese Runde wurde am 1. August 2014 ausgelost. Die Partien müssen bis zum 17. Oktober 2014 gespielt werden. Die dann noch offenen Partien werden als kampflos verloren gewertet.

1 René Lasschuit 1697 0:1 Bernhard Prott 1582
2 Roland Exner 1700 0:1 Marco Miersch 2094
3 Thilo Keskowski 2052 ½:½,1:0 Frank Hoppe 1951
4 Reinhard Weigelt 1792 1:0 Venelin Dimitrov 1432

Halbfinale bis 12. Dezember 2014

Das Halbfinale wurde am 17.10. ausgelost. Die Partien sollen bis zum 12.12. gespielt werden.

1 Thilo Keskowski 2052 1:0 Bernhard Prott 1582
2 Marco Miersch 2094 1:0 Reinhard Weigelt 1792

Finale am 7. Januar 2015

1 Marco Miersch 2094 ½:½, 1:2 (nach Blitzentscheid) Thilo Keskowski 2052

Partien 1. Runde