10-Minuten-Schnellschachturnier am 9. Oktober

Jan Vašek/Pixabay

Spielabende jetzt mit "Spuckschutz"

Am kommenden Freitag um 19 Uhr findet im "en passant" zum ersten Mal seit dem Corona-Lockdown im März wieder ein Schachturnier statt. Gespielt werden 7 Runden Schnellschach mit 10 Minuten je Spieler und Partie. Bis zu 20 Teilnehmer können aufgrund der Hygienebestimmungen zugelassen werden. "en passant"-Betreiber Sven Horn hat für das Spielen am Brett Material für einen sogenannten "Spuckschutz" gekauft - insgesamt 16 Vorrichtungen, die bis Freitag bereits einsatzfähig sein sollen. Diese sollen den Mundnasenschutz direkt beim Spielen gegeneinander ersetzen.

Turnierleiter der Veranstaltung ist Frank Hoppe.

Sperrstunde ab 23 Uhr gilt noch nicht am Freitag

Die vom Berliner Senat am 6. Oktober beschlossene Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr für gastronomische Betriebe gilt erst ab Sonnabend, den 10. Oktober. Das Schnellschachturnier wird aber ohnehin kaum länger als bis 22 Uhr dauern.

Für die kommenden Spielabende ab Freitag, den 16. Oktober gilt die Sperrstunde allerdings. Sven Horn öffnet das "en passant" an solchen Tagen bereits um 17.30 Uhr, so daß ein Spielen von Turnierpartien (Vereinspokal und -meisterschaft) bereits früher als 19 Uhr möglich ist. Er bittet alle Spieler ihre Partien bereits um 18.30 Uhr oder sogar 18.00 Uhr zu beginnen und ggfs. die Bedenkzeit zu kürzen, um bis etwa 22.30 Uhr fertig zu sein.

Frank Hoppe

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 6.