† Ayush Batzaya

† Ayush Batzaya

2016 BMM beim SC Weisse Dame
Batzi 2016 bei einem seiner letzten BMM-Einsätze

Mit großer Bestürzung haben wir vor einigen Tagen vom Tod unseres "Batzi" erfahren. Ayush Batzaya starb nach einer schweren Erkrankung bereits am 23. April in einem Berliner Krankenhaus. Er wurde nur 57 Jahre alt. Der SV Berolina Mitte trauert um einen liebenswerten Menschen, der sich rege am Vereinsleben beteiligte und zu den Stützen der zweiten und dritten Mannschaft zählte.

Am 2. Juli 1959 in der Mongolischen Volksrepublik geboren, wurde er nach seiner Übersiedlung nach Deutschland am 1. Mai 2004 Mitglied in unserem Verein. Damals meldeten wir ihn an den Berliner Schachverband mit Ayush als Familiennamen, was sich viele Monate später als Irrtum herausstellte. Der Einfachheit halber nannten wir ihn bald nur noch Batzi.

In der Saison 2004/05 wurde er in der 4. Mannschaft aufgestellt und verhalf dieser mit einem tollen Ergebnis von 7½ aus 9 zum Aufstieg in die 2. Klasse. In der Saison darauf glänzte er erneut mit 6½ aus 8 und hatte sich inzwischen eine DWZ von über 1900 erspielt. In seiner dritten Saison rückte er in die 2. Mannschaft auf, für die er bis 2010/11 ein wichtiger Spieler war. In den folgenden Jahren verstärkte er meistens die dritte Mannschaft. Am 12. Februar 2017 hatte er hier seinen letzten Einsatz bei Schwarz-Weiß Neukölln. Er hatte da schon seit Langem gesundheitliche Probleme, was sich auch auf seine Spielstärke auswirkte.

Batzi spielte insgesamt 81 Partien in der BMM, von denen er 37 gewann, 13 remisierte und 31 verlor.

Einen bleibenden Eindruck von Batzis Spielstärke konnte ich mir im Vereinsschnellturnier am 29. Juli 2005 machen. Mein Nordisches Gambit beeindruckte ihn wenig und mit einem schönen Schlußzug vermieste er mir die Lust am Weiterspielen:

-

Batzi 2013 in der Feierabendliga beim SK International

Trauerfeier

Ayush wird für die Beisetzung in seine mongolische Heimat überführt. Um von ihm hier in Deutschland Abschied zu nehmen, lädt seine Frau die Schachfreunde von Berolina zu einer Trauerfeier ein. Diese findet am Mittwoch, dem 3. Mai ab 16 Uhr in der Gaststätte "Seepferdchen" in der Seestraße 80 in 13347 Berlin statt.

Martin Windmüller, der durch seine Frau enge Kontakte zur Familie hatte, schreibt weiter: "Seine Frau lädt alle seine Schachfreunde ein und würde sich freuen, wenn sie Batzi 'die letzte Ehre' erweisen würden. Seine Heimat war immer tatsächlich hier in Berlin und er war unserem Schachverein immer besonders verbunden. Nie werde ich vergessen, wie er immer von 'Motor Berolina' gesprochen hat, obwohl er da noch garnicht Mitglied war. Er wird mir fehlen...."

Frank Hoppe

Nachtrag am 04.05.2017

Gestern nachmittag fand in der Gaststätte "Seepferdchen" am Louise-Schröder-Platz in Wedding die Trauerfeier für Ayush statt. Die Familie hatte Bekannte, Verwandte und Freunde dazu eingeladen, wozu natürlich auch Ayush's Schachfreunde zählten. Als ich um kurz nach 16 Uhr eintraf, waren bereits rund 20 Personen anwesend. Wenig später kam auch der erste Gast, den ich von Schachveranstaltungen kannte: Janshindulam Daschzeweg von der SG Weißensee. Er hielt auf mongolisch eine kurze Rede zu Ayush's schachlicher Karriere in Deutschland, die von Ayush's Sohn für die etwa ein Dutzend deutschen Gäste übersetzt wurde. Seine kleine Gabe für den aufgebauten Altar war ein Diagramm mit Ayush's Lieblingsvariante. Davor und danach erfreute eine Kontrabassistin das inzwischen auf etwa 60-70 Gäste angewachsene Publikum.
Zu diesem Zeitpunkt war bereits unsere Vorsitzende Katja anwesend. Später erschienen auch noch Werner und Martin Windmüller. Martin pflegte durch seine mongolische Fraue intensive Kontakte zu Ayush's Familie.

Frank Hoppe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Thilo |

Mensch das ist echt eine Tragödie. Auf Batzis Brett zu gucken hat immer Freude gemacht, wenn da die mongolische Reiterarmee probierte, den Gegner einfach zu überrennen. Ruhige Stellungen gab es bei ihm nicht. Einfach nur traurig sein Tod.

Kommentar von Gerd Wolff |

Schade "Batzi" . Ich kann mich noch an das Turnier in Lichtenrade erinnern. Damals hast Du mich bezwungen,mit schönen Kombinationen.Nur Du hattest noch keinen Verein - das konnte ich nicht glauben. Zum Glück konnte ich Dich für Berolina begeistern. Ich hatte es nie bereut,da Du immer Mensch geblieben bist.Friede sei mit Dir - Batzi.

Kommentar von Robert |

Traurig - verliert Bero mit Batzi ein weiteres Orginal :(
Es waren immer spannende kurzweilige Partien. Später, wo auch immer, gibt es dann eine Fortsetzung der mongolischen Reiterarmee oder der Husarenstücke auf dem Schachbrett ...
R.I.P.
Beileid den Hinterbliebenden und den ihm ganz nahe Stehenden.

Kommentar von Olaf Kreuchauf |

Ruhe in Frieden, Batzi.