Berolina schrumpft

Pixabay/Frank Hoppe

Auf der Mitgliederversammlung im September hat der Vorstand bekanntgegeben, trotz prekärer Personallage noch einmal sechs Mannschaften für die BMM zu melden. Bei 6 mal 8 Spielern und rund 70 Mitgliedern - also einer Reserve von 22 Spielern - sollte das eigentlich zu stemmen sein. Doch im kommenden Jahr wird die Mitgliederdecke dünner. Gleich sieben Spieler verlassen uns zum Jahresende und unser Verein schrumpft auf 63 Mitglieder zusammen. Das ist der größte Aderlaß seit Jahren!

Am schwersten wiegt dabei der Austritt von Matthias Knybba, der seit dem 1. Januar 1984 Mitglied war. Er zählte aufgrund einer inzwischen nicht mehr gültigen Regelung zu den noch acht Ehrenmitgliedern des Vereins. Damals wurden Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt, weil sie dem Verein 25 Jahre und mehr angehörten. Bei Matthias ist jetzt nach 34 Jahren Schluß mit Schach.
Der 55-Jährige gehörte besonders in den 1980er und Anfang der 1990er Jahre zu den besten Spielern des Vereins und spielte viele Jahre in der 1. Mannschaft. In der Saison 1988/89 spielte er sogar an Brett 1 in der Bezirksklasse, was unserer heutigen Stadtliga entspricht. In der ewigen Bestenliste der BMM (erster Einsatz 1979/80) steht er mit 119 Punkten aus 215 Partien auf Platz acht.
Aufgrund seiner guten Theoriekenntnisse und seinem pädagogischen Geschick war er auch ein beliebter Vortragsredner am großen Demobrett. Und nicht zuletzt sorgte er mit seiner guten Handschrift dafür, das die alljährlich im Januar verteilten Urkunden für die drei Erstplazierten in den Vereinsturnieren, immer schön aussahen. So auch die Urkunden, die in wenigen Tagen verteilt werden.

Von den sieben Abgängen wären auch noch Steven Beetz und Thomas Weigelt zu erwähnen. Steven gehörte dem Verein seit dem 8. März 1996 an, mit einer allerdings 32-monatigen Unterbrechung von 2008 bis 2011. Thomas war seit dem 1. November 2005 Mitglied.

Danke insbesondere an diese drei für ihr langjähriges Engagement für Berolina und natürlich auch ein Dank an die anderen Ausgeschiedenen.

Mitgliederfluktuation von 2012 bis heute

Jahr Zugänge Abgänge
2017 8 12
2016 5 5
2015 6 3
2014 3 5
2013 6 4
2012 5 5

Frank Hoppe

Zurück

Kommentare

Kommentar von Thomas Binder |

Na, das klingt doch dramatischer, als es ist. Seit 2012 habt ihr dann insgesamt eine Bilanz von "minus 1". Da wären viele Vereine froh...
Zumal ihr das praktisch ohne Nachwuchsarbeit schafft, spricht es doch eher für eine gute Atmosphäre im Verein.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 1?