Die Erste verpasst knapp den Meistertitel

Analyse der 1. Mannschaft
Frank Hoppe
Analyse der 1. Mannschaft

Am Ende fehlte nur ein Mannschaftspunkt, ach was schreib' ich - nur ein halber Brettpunkt - am Aufstieg in die Oberliga! Überregional spielte Berolina zuletzt in der Saison 1958/59. Daran kann sich höchstens noch Werner Windmüller erinnern. Und andere noch lebende Zeitgenossen, die in den 1950er Jahren bei uns spielten, wie Horst Handel, Dieter Brüntrup oder Johannes Eising. 58 Jahre sind seitdem vergangen. Am 26. März 2017 hätten wir mit dem Berliner Meistertitel und dem Aufstieg Geschichte schreiben können. Doch ein halber Punkt fehlte. [fh]

Weinend

1. Mannschaft (Landesliga)

Insgesamt spielte die erste Mannschaft eine sehr gute Saison und bot am Sonntag im "en passant" allen Anwesenden ein echtes Finalspiel. Leider konnte sie gegen SC Zitadelle Spandau 1977 nur ein Unentschieden erkämpfen und erreicht 13 Mannschaftspunkte. Somit ist sie punktgleich mit SC Weisse Dame und Rotation 2, doch leider in den Brettpunkten unterlegen. Bleibt am Ende ein guter dritter Platz. Der beste Spieler der Mannschaft ist Marco Miersch mit beachtlichen 6,5 Punkten aus 9 Runden am vierten Brett. [ks]

Br. SV Berolina Mitte DWZ 4:4 SC Zitadelle Spandau DWZ
1 Roland Boewer 2161 ½:½ Thomas Kohler 2100
2 Andreas Volkmer 2118 0:1 Alexei Kropman 2116
3 Thilo Keskowski 2015 0:1 Hartmut Riedel 2129
4 Marco Miersch 2031 1:0 Patrick Böttcher 2059
5 Thomas Hämmerlein 2060 ½:½ Uwe Baumgardt 2098
6 Wolfgang Vandré 2018 1:0 Reinhard Giese 2009
7 Stefan Hölz 1962 ½:½ Eduardo Olivares 2023
8 Peter Müller 1894 ½:½ Tony Schwedek 1936

Der Wettkampf begann nicht besonders gut. Andreas Volkmer stand mit Weiß trotz eines Bauern auf d6 nicht besonders gut. Irgendwann dezimierte sich sein Material, ein 0:1 zeichnete sich ab. Glücklicherweise hatte Wolfgang Vandré seinem Gegner inzwischen eine Figur abgeknöpft, so daß wir schon mal mit einem 1:1 rechnen konnten. Zuvor gab es aber noch einige andere Ergebnisse, da Wolfgang's Gegner nicht aufgeben wollte. So trennten sich Peter Müller und Stefan Hölz remis, ebenso wie Roland Boewer. Nach dem Urteil einiger Zuschauer war bei Peter die Punkteteilung etwas verfrüht.

Des Weiteren folgte Andreas' Niederlage und ganz überraschend die von Thilo Keskowski. In vielleicht etwas schlechterer Stellung gelang ihm der Fauxpas des Tages: Sein Gegner durfte ihn widerstandslos mattsetzen. Damit war der Wettkampf gelaufen. Zitadelle führte 3½:1½.

Rund 15 Kilometer entfernt in Charlottenburg blickten die Spieler und Funktionäre vom SC Weisse Dame gebannt auf ihre Smartphones (hat mir Thorsten Groß beim Verbandstag gesagt). Holt Zitadelle wenigstens noch einen halben Punkt aus den laufenden drei Partien, würde Weisse Dame sofort wieder aufsteigen.

Thomas Hämmerlein lehnte in totremiser Stellung ein Friedensangebot von Uwe Baumgardt erst noch ab, doch dann willigte er in die Zugwiederholung ein. Reinhard Giese drehte sich wieder an sein Brett zurück und reichte Wolfgang zur Aufgabe die Hand. Ich trug beide Ergebnisse in das BMM-Skript ein - und in Charlottenburg wurde sicher gejubelt.

Marco Miersch gewann die letzte Partie des Tages und sorgte für den 4:4-Endstand. Leider ein halber Punkt zu wenig nach 72 Partien. [fh]

-
[Thomas Kohler]
Pl. Verein MP BP 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1. SC Weisse Dame (A) 13 44,0 x 5,0 3,5 5,0 4,0 3,5 6,0 6,5 5,0 +
2. Rotation Pankow 2 (5.) 13 40,5 3,0 x 3,5 4,5 5,5 4,5 5,5 5,5 4,0 4,5
3. SV Berolina Mitte (4.) 13 39,0 4,5 4,5 x 4,0 3,5 4,0 4,5 4,0 4,5 5,5
4. SC Zitadelle Spandau (7.) 11 41,5 3,0 3,5 4,0 x 3,0 5,0 6,5 6,0 5,0 5,5
5. SF Berlin 3 (2.) 11 38,5 4,0 2,5 4,5 5,0 x 3,0 6,0 4,0 4,0 5,5
6. SC Friesen Lichtenberg (3.) 11 37,0 4,5 3,5 4,0 3,0 5,0 x 3,5 4,5 4,5 4,5
7. SC Weisse Dame 2 (N) 7 29,0 2,0 2,5 3,5 1,5 2,0 4,5 x 4,5 4,5 4,0
8. Chemie Weißensee (N) 6 30,5 1,5 2,5 4,0 2,0 4,0 3,5 3,5 x 4,5 5,0
9. SF Nord-Ost Berlin (8.) 4 32,5 3,0 4,0 3,5 3,0 4,0 3,5 3,5 3,5 x 4,5
10. Queer-Springer SSV (6.) 1 25,0 - 3,5 2,5 2,5 2,5 3,5 4,0 3,0 3,5 x

2. Mannschaft (Klasse 1.4)

Beim Spiel gegen SF Siemensstadt verlor kein Spieler der zweiten Mannschaft. Insgesamt endete das Spiel 7:1 und somit erreicht die Zweite den 3. Platz in der Staffel. Berolina war in jeder Staffel der 1. Klasse vertreten. Mit 12 Mannschaftspunkten erspielte sie das beste Ergebnis der Berolina-Mannschaften in dieser Klasse. Das beste Einzelergebnis erspielte Heinz Neumann mit 6,5 Punkten aus 9 Runden. [ks]

Br. SV Berolina Mitte 2 DWZ 7:1 SF Siemensstadt DWZ
1 Yosip Shapiro 1966 1:0 Lars Vollbrecht 1901
2 Knut Mueller-Bülow 1862 1:0 Florian Suhre 1745
3 Manfred Wolf 1888 1:0 Brian Heinze 1693
4 André Schüler 1855 1:0 Thomas Binder 1641
5 Andreas Reiche 1895 ½:½ Leif Arndt 1609
6 Heinz Neumann 1944 1:0 Hans-Joachim Schilly 1652
7 Robert Grätz 1836 ½:½ Viktor Korb 1644
8 Frank Hoppe 1902 1:0 Tim Rettig 1632

Versöhnlicher Abschluß einer doch recht durchwachsenen Saison. Gleich im Anschluß kamen Diskussionen auf, mich doch wieder wie gewohnt an einem vorderen Brett der Zweiten einzusetzen - als am 1. Brett der Dritten.

Ich rückte (auf eigenem Wunsch wegen des möglichen Meisterschaftsfotos) in die Zweite auf. Und war wie gewohnt als Erster fertig mit meiner Partie. [fh]

-
[Hoppe,Frank]
Pl. Verein MP BP 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1. SV Empor Berlin 2 (2.) 16 46,5 x 5,0 4,5 5,5 2,0 5,0 5,5 6,5 7,0 5,5
2. SK Tempelhof (2.) 14 44,0 3,0 x 5,0 5,5 5,5 5,0 4,0 7,0 4,0 5,0
3. TSG Oberschöneweide 3 (5.) 12 43,5 3,5 3,0 x 5,0 6,0 6,0 5,5 4,5 3,5 6,5
4. SV Berolina Mitte 2 (2.) 12 42,5 2,5 2,5 3,0 x 5,5 4,5 7,0 4,5 7,0 6,0
5. SC Kreuzberg 5 (1.) 10 37,5 6,0 2,5 2,0 2,5 x 5,0 2,5 5,5 6,0 5,5
6. SC Weisse Dame 4 (4.) 8 35,5 3,0 3,0 2,0 3,5 3,0 x 4,5 5,5 6,0 5,0
7. SF Siemensstadt (9.) 7 35,5 2,5 4,0 2,5 1,0 5,5 3,5 x 3,0 7,5 6,0
8. SK König Tegel 4 (5.) 5 29,5 1,5 1,0 3,5 3,5 2,5 2,5 5,0 x 6,0 4,0
9. SK Dragojle Babic (N) 4 21,0 1,0 4,0 4,5 1,0 2,0 2,0 0,5 2,0 x 4,0
10. SG Narva Berlin 2 (N) 2 24,5 2,5 3,0 1,5 2,0 2,5 3,0 2,0 4,0 4,0 x

3. Mannschaft (Klasse 1.1)

Die Dritte spielte auswärts gegen die zweite Mannschaft von SG Lasker Steglitz-Wilmersdorf. Am Morgen stand es fest, das die Dritte nur zu siebt antreten wird. Der siebte Spieler kam etwas später und setzte sich leider ans falsche freie Brett, so dass die Dritte zwei kampflose Punkte abgeben musste. Dennoch konnte sie ein Unentschieden erkämpfen. Mit insgesamt 9 Mannschaftspunkten erreicht sie den 6. Platz. Die besten Spieler in dieser Saison sind Reinhard Weigelt mit 4,5 Punkten aus 6 Runden und Mister Hundert Prozent Joachim Klemp, der 4 aus 4 erspielte. [ks]

Br. SG Lasker Steglitz-W. 2 DWZ 4½:3½ SV Berolina Mitte 3 DWZ
1 Dr. Wolfhard Trebbin 1853 1:0 Michael Hirche 1853
2 Martin Lerch 1883 0:1 Martin Windmüller 1772
3 Dr. Rudolf Schindler 1721 0:1 Thomas Weigelt 1754
4 Torsten Miowitz 1709 +:- Arsen Drambyan 1728
5 Wolfgang Schirmag 1672 ½:½ Siegfried Stein 1649
6 Benjamin Rouditser 1427 +:- Hans Georg Koehler 1700
7 Frank Richter 1554 ½:½ Reinhard Weigelt 1789
8 Rainer Tuchel 1466 0:1 Thomas Müller 1802

Katja's Text entstand am Sonntagabend. Zu diesem Zeitpunkt hatten die beteiligten Berolina-Spieler noch keinen klaren Kopf. Und Katja ein paar Rechenfehler. Wenn Berolina zu siebt angetreten sein soll, warum gibt es dann an acht Brettern zwei kampflose Punkte? 8 - 2 = 7?

Vielmehr scheint es so gewesen zu sein, daß Reinhard Weigelt 20 Minuten nach eigener Aussage zu spät kam. Als er kam, fand er wohl drei freie Bretter vor. Das von Arsen Drambyan, das von Hans Georg Koehler und sein eigenes. Da Reinhard halt gern mit Weiß spielt (sh. meine Vereinspokalpartie gegen ihn), setzte er sich ohne zu Zögern an das 7. Brett. Also an das Brett, wo Koehler hätte spielen müssen, wenn er da gewesen wäre.

Im BMM-Skript steht im Moment ein 4½:3½ für Lasker, und Koehler (310) und Weigelt (307) stehen in falscher Reihenfolge. Hier besteht noch Klärungsbedarf. Eine Anfrage bei Lasker läuft. Mannschaftsleiter Thomas Weigelt bestätigte inzwischen aber, daß sein Namensvetter an Brett 7 gespielt hat.

Ich korrigiere in den nächsten Tagen die Tabellen hier entsprechend. [fh]

Pl. Verein MP BP 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1. Chemie Weißensee 2 (4.) 16 48,0 x 4,0 5,5 5,0 6,5 4,0 6,0 6,0 5,0 6,0
2. SC Weisse Dame 3 (A) 15 49,0 4,0 x 2,0 6,0 5,5 6,5 5,0 7,0 7,5 5,5
3. Schwarz-Weiß Neukölln (3.) 11 40,5 2,5 6,0 x 3,5 4,0 5,5 5,5 6,0 2,5 5,0
4. SG Lasker Steglitz-W. 2 (6.) 11 36,0 3,0 2,0 4,5 x 2,0 4,5 4,0 5,0 5,0 6,0
5. SF Nord-Ost Berlin 2 (7.) 9 36,0 1,5 2,5 4,0 6,0 x 4,5 3,5 3,5 4,5 6,0
6. SV Berolina Mitte 3 (7.) 8 34,5 4,0 1,5 2,5 3,5 3,5 x 4,5 4,0 5,0 6,0
7. SF Friedrichshagen 2 (N) 7 32,5 2,0 3,0 2,5 4,0 4,5 3,5 x 4,5 3,5 5,0
8. SV Friedrichstadt (A) 7 30,0 2,0 1,0 2,0 3,0 4,5 4,0 3,5 x 5,5 4,5
9. Queer-Springer SSV 2 (N) 5 29,5 3,0 0,5 5,5 3,0 3,5 3,0 4,5 2,5 x 4,0
10. SG Rotation/Turbine 2 (N) 1 24,0 2,0 2,5 3,0 2,0 2,0 2,0 3,0 3,5 4,0 x

4. Mannschaft (Klasse 1.2)

Die Vierte spielte zuhause gegen die erste Mannschaft von SG Weißensee 49. Sie verlor 2,5:5,5 und bleibt somit bei 10 Mannschaftspunkten. Damit landet sie auf den 6. Platz. Insgesamt hat sie eine sehr gute Saison gespielt und wieder einmal gezeigt, das sie sich in der Klasse 1 souverän hält. Marek Racik erspielte mit 5,5 Punkten aus 9 Runden das beste Einzelergebnis. [ks]

Br. SV Berolina Mitte 4 DWZ 2½:5½ SG Weißensee DWZ
1 Wolfgang Fiedler 1807 0:1 Matthias Ahlberg 2056
2 Bernd Hiller 1765 0:1 Mario Ahlberg 1954
3 Lothar Rinke 1663 ½:½ Rico Schmidt 1721
4 Marek Racik 1709 ½:½ Norbert Barnach 1785
5 Jens Rennspieß 1705 0:1 Frank Strobelt 1755
6 Andreas Barwich 1796 ½:½ Karl Lisowski 1800
7 Andreas Scheele 1700 1:0 Dr. Günter Albinus 1721
8 Werner Windmüller 1622 0:1 Gabriel Helmrich 1631
Pl. Verein MP BP 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1. SG Lichtenberg (A) 16 53,0 x 5,0 2,0 6,0 7,0 6,5 6,0 6,5 7,0 7,0
2. SG Rotation/Turbine (6./N) 16 45,0 3,0 x 4,5 5,0 5,0 5,0 4,5 5,0 7,0 6,0
3. SG Weißensee (3.) 14 46,0 6,0 3,5 x 6,0 3,5 5,5 6,0 5,0 6,0 4,5
4. BSG 1827 Eckbauer 2 (3.) 10 37,5 2,0 3,0 2,0 x 5,0 3,0 6,0 5,0 4,5 7,0
5. SV Mattnetz 2 (4.) 10 35,0 1,0 3,0 4,5 3,0 x 5,5 3,0 4,5 6,0 4,5
6. SV Berolina Mitte 4 (7.) 10 34,5 1,5 3,0 2,5 5,0 2,5 x 5,0 4,5 4,5 6,0
7. SC Kreuzberg 6 (8.) 7 31,0 2,0 3,5 2,0 2,0 5,0 3,0 x 4,0 4,5 5,0
8. SV Empor Berlin 3 (8.) 4 30,0 1,5 3,0 3,0 3,0 3,5 3,5 4,0 x 4,0 4,5
9. SF Berlin 6 (N) 3 27,0 1,0 1,0 2,0 3,5 2,0 3,5 3,5 4,0 x 6,5
10. SG Eckturm (N) 0 21,0 1,0 2,0 3,5 1,0 3,5 2,0 3,0 3,5 1,5 x

5. Mannschaft (Klasse 1.3)

Die Fünfte spielte auswärts gegen die dritte Mannschaft von BSG 1827 Eckbauer. Sie gewann 5:3 und erreicht dadurch 7 Mannschaftspunkte und bleibt auf dem 9. Platz stehen. Leider sind in dieser Staffel gute sieben Mannschaftspunkte nicht ausreichend für den Klassenerhalt. Das Image eine Fahrstuhlmannschaft zu sein, konnte sie auch in dieser Saison nicht wieder legen. Das beste Einzelergebnis erspielte Lena Gebigke mit 5,5 Punkten aus 9 Runden. [ks]

Br. BSG 1827 Eckbauer 3 DWZ 3:5 SV Berolina Mitte 5 DWZ
1 Martin Kersten 1643 0:1 Karl-Heinz Grünberg 1744
2 Dr. Günther Busse 1711 1:0 Boriss Itkins 1746
3 Wolfgang Focke 1589 ½:½ René Lasschuit 1642
4 Adolf Kesslau 1562 ½:½ Dr. Victor Boewer 1570
5 Fred Marival - 0:1 Dirk Hennings 1641
6 Sretko Simjanovski 1276 0:1 Frank Grey 1582
7 Rainer Lunau 1290 ½:½ Lena Gebigke 1555
8 Christian Höweling 1455 ½:½ Spartac Gevorkian 1597
Pl. Verein MP BP 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1. SV Königsjäger SW 2 (7.) 13 43,0 x 5,0 4,5 4,0 2,5 4,5 6,0 3,5 6,0 7,0
2. SC Rochade (A) 12 43,0 3,0 x 4,0 7,0 4,0 4,0 4,0 4,5 6,0 6,5
3. SG CAISSA/VfB 2 (5.) 11 40,0 3,5 4,0 x 5,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,5 7,0
4. SC Eintracht Berlin (4.) 11 35,5 4,0 1,0 3,0 x 4,5 1,5 4,5 + 5,0 7,0
5. SF Berlin 5 (6.) 10 40,5 5,5 4,0 4,0 3,5 x 3,5 5,0 5,5 3,5 6,0
6. SC Zugzwang 2 (9.) 10 39,0 3,5 4,0 4,0 6,5 4,5 x 3,0 4,0 4,0 5,5
7. SV Rot-Weiß Neuenhagen (6.) 8 34,5 2,0 4,0 4,0 3,5 3,0 5,0 x 2,5 5,5 5,0
8. SC Zitadelle Spandau 3 (5.) 8 33,5 4,5 3,5 4,0 - 2,5 4,0 5,5 x 3,5 6,0
9. SV Berolina Mitte 5 (N) 7 31,0 2,0 2,0 3,5 3,0 4,5 4,0 2,5 4,5 x 5,0
10. BSG 1827 Eckbauer 3 (8.) 0 17,0 1,0 1,5 1,0 1,0 2,0 2,5 3,0 2,0 3,0 x

6. Mannschaft (Klasse 3.2)

Die Sechste musste leider das erste Brett unbesetzt lassen und verlor mit drei Punkten auswärts gegen die fünfte Mannschaft von SC Zitadelle Spandau 1977. Insgesamt erspielte sie in dieser Saison 10 Mannschaftspunkte und somit den 4.Platz. Die besten Spieler in dieser Saison sind Daniel Meusling mit 5,5 Punkten aus 7 Runden und Gerd Wolff mit 6 Punkten aus 9 Runden. [ks]

Br. SC Zitadelle Spandau 5 DWZ 5:3 SV Berolina Mitte 6 DWZ
1 Yannick Francois 1522 +:- Hakan Dagistanli 1496
2 Felix Bender 1577 1:0 Sergey Tokarev 1423
3 Oliver Hänsgen 1580 0:1 Stefan Blohm 1432
4 Vincent Tomaszewski 1269 1:0 Gerd Wolff 1390
5 Michael Lehmann 1502 1:0 Roland Sternberg 1230
6 Robin Brauer 927 0:1 Daniel Meusling 1249
7 Chinguun Sundui 1103 0:1 Mario Tops 1209
8 Baatarjav Sundui 1494 1:0 Andreas Urbaniak 1478
Pl. Verein MP BP 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1. SG Lasker Steglitz-W. 3 (6.) 15 42,0 x 3,0 4,0 4,5 4,5 5,5 6,5 4,5 5,0 4,5
2. SC Zugzwang 5 (5.) 14 43,5 5,0 x 4,5 2,5 5,0 3,5 8,0 5,5 4,5 5,0
3. SG Lichtenberg 3 (N) 12 41,0 4,0 3,5 x 3,0 4,5 5,5 4,0 5,5 6,0 5,0
4. SV Berolina Mitte 6 (3.) 10 35,0 3,5 5,5 5,0 x 1,5 5,0 2,0 3,0 5,0 4,5
5. SF Berlin 7 (N) 9 39,5 3,5 3,0 3,5 6,5 x 3,5 5,0 5,0 5,5 4,0
6. SV Königsjäger SW 6 (3.) 9 35,0 2,5 4,5 2,5 3,0 4,5 x 5,0 5,5 3,5 4,0
7. SV Mattnetz 5 (N) 8 32,0 1,5 0,0 4,0 6,0 3,0 3,0 x 4,0 6,0 4,5
8. SC Zitadelle Spandau 5 (N) 6 31,5 3,5 2,5 2,5 5,0 3,0 2,5 4,0 x 4,0 4,5
9. SC Eintracht Berlin 6 (7.) 5 29,0 3,0 3,5 2,0 3,0 2,5 4,5 2,0 4,0 x 4,5
10. SG Rotation/Turbine 4 (N) 2 31,5 3,5 3,0 3,0 3,5 4,0 4,0 3,5 3,5 3,5 x

Texte: Katja Sommaro (ks), Frank Hoppe (fh)
Fotos, Tabellen, Partien: Frank Hoppe

Zurück

Kommentare

Kommentar von Thomas Weigelt |

Schade Erste, war ein großer Fan während der Saison, und bin es eigentlich immer noch, ihr habt alle eine grandiose Leidenschaft abgeliefert! Den halben Punkt, der fehlte, hielt ich zuerst für eine besondere Bero-Tragödie, aber letztlich ist dieser halbe Punkt so was wie die Übersetzung der Bero-Seele - dicht dran, verfehlt, trotzdem sympathisch. :)

Kommentar von Sven Helms |

Hallo Berolina, Hallo Thilo;
schade dass es nicht zum Aufstieg gereicht hat! Aber Kopf hoch, neue Saison= neues Glück!!

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 4.