Feierabendliga: Besetzungssorgen in Mannschaft zwei

Feierabendliga: Besetzungssorgen in Mannschaft zwei

Feierabend
Pixabay/Frank Hoppe
Feierabend

Akute Personalnot in der Feierabendliga. Von 12 Spielern der zweiten Mannschaft sagten nur drei zu, wobei der Dritte (der Berichterstatter) eigentlich hätte auch absagen wollen. Doch wie es im Alter nun mal so ist, vergißt man leicht Zusagen zu anderen Veranstaltungen und gibt dann sein Okay für die Feierabendliga. Werner erfuhr dann über Dritte, daß ich einen anderen Termin hatte - und war entsprechend sauer.

Der Dritte hieß in dem Fall Lothar Kollberg. Er wollte Werner zu seinem Vortrag "Episoden aus 65 Jahren Schach" beim SC Zugzwang einladen und erfuhr nebenbei von der Einladung für mich. Danach kam er mir am Telefon zuvor. Mittlerweile war mir dieser Vortrag wieder eingefallen und ich wollte Werner jetzt absagen. Zu spät. Als Kompromiss forderte er mich auf, eine halbe Stunde zu spielen und dann Remis zu machen...

Staffel A

1 SV Berolina Mitte 1 DWZ 4,0:0,0 SG Hermsdorf 1 DWZ
1 Andreas Volkmer 2089 1:0 Thomas Glatthor 1973
2 Peter Müller 1915 +:- Dr. Stefan Rakowsky 1896
3 Stefan Hölz 1991 1:0 Martin Hamann 1835
4 Yosip Shapiro 1942 1:0 Dr. Andreas Niemann 1586
1 SV Berolina Mitte 2 DWZ 0,5:3,5 SF Berlin 1 DWZ
1 Frank Hoppe 1919 0:1 Udo Hoffmann 2221
2 André Schüler 1831 -:+ Daniel McGowan 2107
3 Dr. Marcus Fenner 1910 -:+ Philipp Johannes Hötte 2022
4 Jens Rennspieß 1704 ½:½ Erwin Weber 1885

Mein Gegner hieß allerdings Udo Hoffmann und war 300 Punkte schwerer als ich. Die Hoffnung auf eine Punkteteilung war dementsprechend gering. Erwartungsgemäß lehnte Hoffmann mein Friedensangebot auch ab, obwohl das den Sieg für die Schachfreunde Berlin bedeutet hätte. Kurz vor meiner Aufgabe ließ er sich dann aber auf einen zweifelhaften Qualitätsgewinn ein und bei genauerem Spiel wäre ich sogar in Vorteil gekommen. Stattdessen wählte ich eine andere Variante und gab dann auf. Hoffmann war keineswegs überrascht, doch war die Stellung keineswegs aufgabereif! Ich hätte gern weitergespielt, doch der Folgetermin rückte immer näher.

-
[Hoppe,Frank]
Pl. Mannschaft MP BP 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1. BSV 63 Chemie Weißensee 9:3 15,0 x 1,5 2,0 3,0 3,0 3,0 2,5
2. SF Berlin 1903 8:4 14,5 x 1,0 1,5 3,0 3,5 2,5 3,0
3. SV Berolina Mitte 8:4 14,5 2,5 x 2,5 1,5 2,0 2,0 4,0
4. SF Berlin 1903 2 8:4 13,0 3,0 x 1,0 2,5 1,5 2,5 2,5
5. SG Weißensee 49 7:5 13,5 2,0 2,5 1,5 3,0 x 1,5 3,0
6. SC Kreuzberg 6:6 11,5 1,0 2,5 1,5 2,5 x 2,0 2,0
7. Tempelhofer SV Mariendorf 1897 6:6 11,0 1,0 1,0 2,5 2,0 x 2,0 2,5
8. SV Berolina Mitte 2 4:8 9,5 1,0 0,5 2,0 2,0 x 2,0 2,0
9. SC Zugzwang 95 3:9 10,5 1,5 1,5 2,0 1,5 2,0 2,0 x
10. SG CAISSA/ VfB Hermsdorf 1:11 7,0 1,0 0,0 1,5 1,0 1,5 2,0 x

Staffel B

1 SV Berolina Mitte 3 DWZ 1,5:2,5 SG Hermsdorf 2 DWZ
1 Gerd Schönfeld 1986 ½:½ Jacek Golebiowski 1765
2 Martin Windmüller 1760 0:1 Panagiotis Alevizakis 1811
3 Reinhard Weigelt 1738 ½:½ Dr. Reinhold Zwingel 1793
4 Frank Grey 1611 ½:½ Niclas Hofmann 1572
Pl. Mannschaft MP BP 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1. SC Kreuzberg 2 9:3 15,0 x + 1,5 3,0 3,5 2,0 3,0
2. SK Tempelhof 1931 9:3 14,0 - x 2,0 3,5 2,5 3,0 3,0
3. SG Lichtenberg 8:4 15,0 2,0 x 2,5 1,5 3,5 2,0 3,5
4. SC Zugzwang 95 2 7:5 12,5 1,5 x 2,5 2,0 1,5 2,5 2,5
5. SK International Berlin 2010 7:5 12,5 2,5 2,5 1,5 x 2,0 2,5 1,5
6. BSV 63 Chemie Weißensee 2 6:6 11,0 1,0 0,5 2,0 2,0 x 2,5 +
7. SG CAISSA/ VfB Hermsdorf 2 5:7 11,5 1,5 0,5 1,5 x 2,5 2,0 3,5
8. SV Berolina Mitte 3 4:8 9,5 0,5 1,0 2,5 2,5 1,5 1,5 x
9. SF Berlin 1903 3 3:9 9,5 2,0 1,0 2,0 1,5 2,0 x 1,0
10. SG Lasker Steglitz-Wilmersdorf 2:10 6,5 1,0 0,5 1,5 - 0,5 3,0 x

Staffel C

1 SV Berolina Mitte 4 DWZ 1,0:3,0 SF Berlin 4 DWZ
1 Siegfried Stein 1681 0:1 Sibylle Guder 1741
2 Spartac Gevorkian 1647 0:1 Jörg Hoffbauer 1771
3 Boriss Itkins 1753 0:1 José Romero Castillo 1485
4 Lena Gebigke 1635 1:0 Falko Maxin 1368
Pl. Mannschaft MP BP 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1. SF Berlin 1903 4 10:2 16,5 x 2,5 3,0 2,0 2,0 4,0 3,0
2. SG Narva Berlin 9:3 14,0 x 2,0 2,0 3,0 2,5 2,0 2,5
3. SK Zehlendorf 7:5 15,0 2,0 x 1,5 3,5 4,0 1,5 2,5
4. SF Berlin 1903 5 7:5 14,5 1,5 2,5 x 1,0 4,0 3,5 2,0
5. SV Berolina Mitte 4 6:6 11,5 1,0 2,0 0,5 x 2,5 2,0 3,5
6. Tempelhofer SV Mariendorf 1897 2 5:7 11,0 2,0 1,0 0,0 3,0 x 1,5 3,5
7. SF Berlin 1903 6 5:7 8,0 2,0 2,5 0,0 2,5 x 0,0 1,0
8. SK International Berlin 2010 2 4:8 10,5 0,0 1,5 1,5 1,5 4,0 x +
9. SC Kreuzberg 3 4:8 8,0 2,0 0,5 2,0 0,5 - x 3,0
10. SG Weißensee 49 2 3:9 9,0 1,0 1,5 2,0 0,5 3,0 1,0 x

Feierabendliga-Weblinks:

Frank Hoppe

Zurück

Einen Kommentar schreiben