Mäßiger Auftakt der Vereinsmeisterschaft

Mäßiger Auftakt der Vereinsmeisterschaft

Turnierkalender jetzt vollständig

Angesetzt waren 18 Partien. Davon wurden aus den verschiedensten Gründen 12 Partien abgesagt. Einige Spieler meldeten sich krank, einige waren verreist und einige hatten gar nicht mitgekriegt, dass die Vereinsmeisterschaft am 6. Mai beginnt. Ich räume ein, dass wir mit einer entsprechend aufgemachten Benachrichtigung auf unserer Homepage einige Irritationen hätten vermeiden können. Andererseits nützt das nur dann etwas, wenn wirklich alle Vereinsmitglieder regelmäßig auf die Seite gucken. Der Termin war seit Wochen auf der Seite veröffentlicht.

Angesetzt waren 18 Partien. Davon wurden aus den verschiedensten Gründen 12 Partien abgesagt. Einige Spieler meldeten sich krank, einige waren verreist und einige hatten gar nicht mitgekriegt, dass die Vereinsmeisterschaft am 6. Mai beginnt. Ich räume ein, dass wir mit einer entsprechend aufgemachten Benachrichtigung auf unserer Homepage einige Irritationen hätten vermeiden können. Andererseits nützt das nur dann etwas, wenn wirklich alle Vereinsmitglieder regelmäßig auf die Seite gucken. Der Termin war seit Wochen auf der Seite veröffentlicht.

Im Gegenzug zu den vielen Absagen konnten zwei Partien aus den späteren Runden sowie eine Partie aus dem Pokal vorgezogen werden, wofür ich den Spielern danke, inbesondere Gerd Wolff und Werner Windmüller, die sich spontan bereit erklärten, gegeneinander zu spielen, nachdem klar war, dass ihre Gegner nicht mehr erscheinen würden. Diese Partie endete remis.

Einen Achtungserfolg in der A-Gruppe erzielte Siegfried Stein gegen Andreas Volkmer, der mit dem Remis noch zufrieden sein musste. Unser Vereinsmeister von 2020 Marco Miersch knüpfte in der ersten Partie da an, wo er bei der letzten Meisterschaft aufgehört hatte. Nach einem dramatischen Kampf überspielte er unser neues Mitglied Lluis Raich und steht vorläufig auf Platz 1. In der B-Gruppe kam ich gegen Spartac Gevorkian mehr als schlecht aus der verkorksten Eröffnung raus. Spartac überspielte mich und ließ sich auch nicht durch ein paar Schwindelversuche am Ende aus der Ruhe bringen. Als mir die Schachs ausgingen, musste ich aufgeben. Thomas Müller musste sich ebenfalls nach langem Kampf gegen René Lasschuit geschlagen geben. In der C-Gruppe hatte Bernd Hiller gegen den Aufsteiger Roland Sternberg wenig Probleme und gewann sehr schnell die Partie und die Tabellenführung. Ebenfalls schnell gewann Andreas Grosch seine Einstandspartie gegen Stefan Blohm und übernimmt in der D-Gruppe die Tabellenspitze. In der vorgezogenen Pokalpartie setzte sich Victor Boewer ohne Probleme gegen René Donath durch.

Während im Turniersaal über den Schachbrettern gebrütet wurde, brütete unser Spielleiter Uwe Sabrowski ein Zimmer weiter über den Terminkalender. Seit dem Wochenende stehen jetzt die Spieltermine für die restlichen Runden der Vereinsmeisterschaft und dem Vereinspokal fest. Bleibt mir noch der Appell an alle Beteiligten, diesen Kalender mit dem eigenen Terminkalender abzugleichen. Da wir bedingt durch die bekannten Umstände die Vereinsturniere recht spät angesetzt haben, sind wir in diesem Punkt auf eure Kooperation und Flexibilität angewiesen.

Jens Rennspieß

Zurück

Kommentare

Kommentar von Gerd Wolff |

Hallo Jens !
Ich würde gerne am 3. Juni gegen Bernd Hiller die Partie spielen wollen. Mein Gegner (Tops ) ist entschuldigt , Bernds Gegner ebenfalls. Schreib bitte.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 8.