Onlinetalk beim BSV zum Thema "Digitalisierung der Schachvereine"

Zoom/Frank Hoppe

Am Sonnabend dem 6. Februar fand ein Onlinetalk des Berliner Schachverbandes (BSV) auf der Plattform Zoom zu obigem Thema statt. Leider war ich von insgesamt 21 Teilnehmern der einzige Teilnehmer aus unserem Verein. Vom Vorstand hatte sonst niemand Zeit oder den Termin verschwitzt. Und Katja hatte ich vergessen darauf hinzuweisen. Sorry!

Nachfolgend eine kleine Zusammenfassung.

Einladung des BSV

Liebe Vereinsvorsitzende und Spielleiterinnen und Spielleiter,

Hiermit würde ich euch gerne für den 06.02. ab 16 Uhr zu einer gemeinsamen Sitzung zum Thema Digitalisierung der Schachvereine einladen. In der aktuellen Coronazeit hat diese Thema massiv an Dringlichkeit gewonnen. Wir wollen euch die Möglichkeit geben insbesondere zu den Fragen von digitalen Spielabenden und digitalen Spielbetrieb gemeinsam den Austausch zu finden.

Zu diesem Zwecke haben wir verschiedene Schachfreundinnen und Schachfreunde eingeladen ihre gelungenen Beispiele im digitalen Spielbetrieb vorzustellen und werden anschließend noch genug Zeit haben hierzu Nachfragen zu stellen. Ebenso werdet ihr anschließend die Möglichkeit haben verschiedene Fragen und Probleme die sich in diesem Themenbereich ergeben zu stellen und zu diskutieren.

Ich würde mich freuen wenn möglichst viele von euch teilnehmen. Auch wenn diese Mail an die Vereinsvorsitzenden und Spielleiterinnen und Spielleiter der Vereine geht, scheut euch nicht ihn mit Interessierten aus euren Vereinen zu teilen.

[...]

Wenn ihr im Vorfeld Fragen haben solltet schreibt mir gerne oder ruft mich auch gerne persönlich an!

Mit freundlichen Grüßen,
Paul Meyer-Dunker
Berliner Schachverband e.V.
Vizepräsident

Tel.: 0172 162 84 07

BSV-Vizepräsident Paul Meyer-Dunker moderierte die ca. 90-minütige Gesprächsrunde. Unter den Anwesenden waren neben dem BSV-Präsidenten Christian Kuhn u.a. auch der niedersächsische Verbandspräsident Michael S. Langer und dessen Jugendreferent Benjamin Löhnhardt, ebenso ein Schachfreund eines Vereins aus Bischofswerda.

Bernhard Riess, Mitglied der BSV-Spielkommission, berichtete von den Online-Aktivitäten seines Mariendorfer Vereins. Ebenso wie der Schachfreund aus Bischofswerda. Am interessantesten war der Beitrag von Claudia Münstermann (SC Weisse Dame), deren Verein täglich mittels Discord-Server sehr aktiv auf zahlreichen Plattformen ist. Das Nachwuchstraining wird ebenso über Discord durchgeführt, wie die wöchentlichen Onlinetreffen der Vereinsmitglieder. Nach den Quarantäneliga- und DSOL-Spielen gibt es gemeinsame Analysen über Discord.

Rainer Polzin (Sfr. Berlin) schlug eine gemeinsame Liga von Berlin-Brandenburger Vereinen sowie Vereinen aus dem Betriebsschach vor. Die könnte analog der Quarantäneliga im Arenamodus auf LiChess durchgeführt werden. Jörg Schulz (Sfr. Berlin) merkte an, das neben dem Arenamodus inzwischen auch Rundenturniere auf LiChess möglich sind. Der Schachverein aus Kelheim hat eine entsprechende Erweiterung programmiert.

Schulz stellte zum Schluß auch die interessante Frage, was mit den Online-Aktivitäten passiert, wenn Corona vorbei ist. Einige Projekte werden sicher sterben, aber auch Einiges fortgeführt werden.

Ich habe mir Discord einmal angeschaut und einen "Server" Schachverein Berolina Mitte installiert. Wer auf Discord bereits einen Account hat, möge sich bei mir melden!

Frank Hoppe

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 9.