Schachcafé „en passant“ weiterhin geschlossen

Die jüngsten Corona-Beschlüsse der Bundesregierung sehen Lockerungen vor, insbesondere Ladenöffnungen, weisen aber auch auf die weiterhin bestehende Gefahr hin, sich anzustecken. Sven Horn, Inhaber des "en passant" reagiert darauf, indem er das Café vorläufig geschlossen lässt. Dies gilt zunächst bis 5.Juni, so lange wie auch die Kontaktsperre-Massnahmen gelten.

In diesem Zusammenhang möchte ich nochmals hinweisen auf unsere Online-Turniere bei chess.com. Nutzt bitte diese einfache und schöne Möglichkeit sich zu treffen. (Natürlich ist das bei weitem nicht so schön, wie bei Sven am Tresen zu stehen.)

Ich wünsche allen Berolina-Spielern alles Gute, Bleibt gesund!

Wolfgang Vandré
Vorsitzender

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 6?