Wir sind wieder in der Landesliga!

Haben den Aufstieg geschafft: Georg Richter, Marco Miersch, Thilo Keskowski, Wolfgang Vandré, Frank Hoppe (hockend), Andreas Volkmer, Thomas Hämmerlein, Stefan Hölz, Peter Müller. Nicht dabei: Katja Sommaro (Senioren-WM in Prag) und Laszlo Hetey (Brüssel)
Martin Windmüller
Haben den Aufstieg geschafft: Georg Richter, Marco Miersch, Thilo Keskowski, Wolfgang Vandré, Frank Hoppe (hockend), Andreas Volkmer, Thomas Hämmerlein, Stefan Hölz, Peter Müller. Nicht dabei: Katja Sommaro und Laszlo Hetey

Nach dem überraschend klaren 6:2 beim Mitfavoriten SC Friesen Lichtenberg vor zwei Wochen prophezeite uns das Liga-Orakel zu 99,3% Platz 1 in der Stadtliga A. Am heutigen Sonntag nach dem 5½:2½ gegen SC Weisse Dame 3 haben wir nun die restlichen 0,7% geschafft - und damit vor der letzten Runde den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga geschafft! Mit 16:0 Mannschaftspunkten und 43½ Brettpunkten sind wir nicht mehr einzuholen. Die zweitplazierten Friesen haben 13:3 und 35 Punkte. Sie waren mit uns vergangene Saison aus der Landesliga abgestiegen und müssen nun wahrscheinlich einen neuen Anlauf nächste Saison nehmen, sollte der bestplazierte Zweite der beiden Stadtligen nicht auch aufsteigen.

Der Vorstand unseres Vereins gratuliert der 1. Mannschaft zu einer großartigen Saison und dieser Leistung!

Nachdem die Vorbereitung auf den letzten Wettkampf gegen Friesen so erfolgreich war, setzten wir uns auch diesmal am Montag vor dem Spiel zusammen. Gegen Weisse Dame 3 mußten wir auf den Einsatz von IM Laszlo Hetey (lebt und arbeitet in Brüssel) und Katja Sommaro (bei der Senioren-Mannschafts-WM in Prag für Deutschland 2 am Brett) verzichten. Dafür konnte Marco Miersch aktiviert werden und unser Neuzugang Georg Richter war sowieso gesetzt an Brett 8. Stefan Hölz, der als Einziger gegen Friesen verloren hatte, verzichtete auf seinen Einsatz und fungierte als Schiedsrichter. Für ihn spielte der Berichterstatter, der gegen Friesen ausgesetzt hatte. Meine Partie war dann auch die erste, die beendet war. Mein Gegner bot mir in für ihn etwas besserer Stellung die Punkteteilung an. Nach kurzer Rücksprache mit einigen Mannschaftskollegen nahm ich an.

Georg brachte uns in Führung und Wolfgang - der nach 7 aus 7 seinen ersten halben Punkt abgab - erhöhte auf 2:1. Weisse Dame konnte danach leider ausgleichen, weil Thomas ein quasi ersticktes Matt in schon schlechter Stellung übersehen hatte. Zum Glück konnten die Gäste danach nur noch einen halben Punkt an Brett 1 einsammeln.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Peter |

Kleine Korrektur zur Bildunterschrift: Marco hat gg. Sfr. Greiser gewonnen.

Kommentar von Roland |

Stark! Gratulation zu dieser souveränen Saison. Ein Sonderlob an den Schiri für sein mutiges Outfit.

Kommentar von Georg |

Das anschliessende Bier schmeckte so lecker, ich kann mich nicht erinnern jemals ein köstlicheres getrunken zu haben...

Kommentar von Thomas Weigelt |

Glückwunsch auch von mir! Grandioses Mannschaftsfoto, betrachte es und verstehe nicht, warum Schachspieler keine Groupies haben.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 6.