Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Am Freitag errang Yosip Shapiro den Pokalsieg, er darf sich zu seinem ersten Pokalgewinn bei Bero gratulieren lassen. Als Nachziehender gelang ihm der Sieg gegen Alfred Barwich. (Nachtrag: Wie Alfred mir zeigte, hatte er einen gewinnverheißenden taktischen Schlag ausgelassen.)

Beide hatten zuvor im Halbfinale für Furore gesorgt und Wolfgang Vandré und Martin Gebigke aus dem 2011er-Wettbewerb eliminiert.

Diesmal streckte sich der Wettbewerb wieder etwas länger hin, es gab aber auch eine zusätzliche Begradigungsrunde (mit 2.Partie), und auch ansonsten gab es durch das Remis in der ersten Auseinandersetzung zahlreiche Neuauflagen zur Entscheidungsfindung, insbesondere im Viertelfinale (dreimal!).

In den DWZ vom 4.6. ist der Pokalwettbewerb schon enthalten.


Zu einer sensationellen Paarung kommt es am 1. Juni im Finale des Vereinspokals 2011. Alfred Barwich setzte sich am Freitag überraschend gegen den vierfachen Pokalsieger Wolfgang Vandré durch, nachdem im März schon Außenseiter Yosip Shapiro den dreifachen Pokalgewinner Martin Gebigke besiegte.


Am Freitag geht es weiter mit der Blitzschach-Vereinsmeisterschaft. Inzwischen sind übrigens die Tabellen anno 2012 endlich online.

Start ist für Gruppe A (offen für alle) und B (DWZ unter 1700) wie immer 19.30 Uhr. Gäste dürfen bei freier Kapazität (Platz für 12 bis 13 Bretter) mitspielen und zahlen einen Uhren-Obulus in Höhe von 0,50 €.


Der Meldeschluß naht (1. Juni) und es wird noch mindestens ein Spieler gesucht, damit wir zwei Mannschaften vollbekommen. Und vielleicht wird es ja sogar eine dritte?!

Eine BdF-Mitgliedschaft ist nicht erforderlich. Gespielt wird auf dem BdF-Server - und auch nur eine einzige Partie! Die Bedenkzeit beträgt 90 Tage für die gesamte Partie.


In der Aufstellung Frank Hoppe, Bernd Daverkausen, Kai Burmeister und Andreas Reiche gewannen wir heute überraschend das 3. Einladungsturnier der SG Weißensee an Christi Himmelfahrt.

Insgesamt nahmen 12 Mannschaften am Turnier teil, die in einem Rundenturnier die acht Play-Off-Teilnehmer ermittelten. Gastgeber SG Weißensee war im Duell Jeder gegen Jeden allen anderen Teams haushoch überlegen.


Seit dem 23. Oktober läuft die Deutsche Fernschach-Mannschaftsmeisterschaft und Berolina nimmt gleich mit drei Mannschaften in der 1. Bundesklasse teil.

Von unseren 12 Spielern sind bereits zwei komplett fertig mit ihren Partien: Martin Vieth und Olaf Kreuchauf. Allerdings hatten die beiden auch nur vier Partien mit ihrer 3. Mannschaft zu spielen. Die beiden anderen Mannschaften haben jeweils sechs Teams als Gegner.


Beim Himmelfahrts-Mannschaftsblitz-Turnier der SG Weißensee können wir gern auch mit 2 Mannschaften à 4 Mann antreten. Wie mir Frank Walther von der SG Weißensee gerade erzählte, haben zwei Vereine ihre Meldung zurückgezogen. Dadurch werden Kapazitäten frei.


Bitte schaut mal ins Forum. Katja hat den Vorschlag gemacht, ein Bero-Sommerfest zu organisieren. Gründe/Anlässe bräuchten wir zwar keine, Katja hat trotzdem einige genannt. Was haltet Ihr davon?

Zum Thema im Forum


Als ich vor mittlerweile fast 18 Jahren zu Bero kam, faszinierten mich (neben dem Spiel an sich) vor allem die unzähligen Aushänge, Tabellen, Statistiken und DWZ-Listen an den schwarzen Brettern. Genug Lesestoff für einen Anfänger wie mich, um Woche für Woche neue Motivation zu sammeln und die Phantasie gehen zu lassen.


Bero's Erste ging konsequent ihren fatalen Irrweg weiter, wie der sprichwörtliche Zug der Lemminge taumelt diese unbelehrbare Mannschaft dem Abgrund entgegen!

Der Abgrund ist die seit langen Zeiten angestrebte Landesliga

Verblendet oder verführt, in jedem Fall irgendwie irrational, so muss man die Stimmung und die sportliche Zielsetzung der Mannschaft beschreiben. Seit Monaten wurden diese Ziele immer wieder beschworen, Hoffnungen ohne Grund und Not geweckt. Bescheidende Mahnungen und Warnungen wurden brüsk zurückgewiesen,dieser Zustand glich einem Fieber.