Nachrichten

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Jens Rennspieß
Was wäre ich ohne die Zuarbeit von Werner? Und was wäre ich ohne seinen kritischen Blick auf das Endergebnis, denn mir unterlief tatsächlich ein Fehler, auf den er mich dezent hinwies.

Am vergangenen Donnerstag saßen Katja und ich unter Mitarbeit von Werner (siehe nebenstehendes Bild) über den Terminkalender, der bereits von einigen Mitgliedern angemahnt wurde. Als nicht mehr ganz so neues Vorstandsmitglied erstaunt es mich immer wieder, wie komplex so ein Terminkalender eigentlich ist. Dabei ist das Grundschema so einfach: Der erste Freitag im Monat ist neuerdings für das Training reserviert, das erfreulicherweise vom Verein gut angenommen wird. Und dann müssen bloß noch die übrigen Termine für Pokal, Blitz-, Schnellschach- und Vereinsmeisterschaft eingebaut werden, was alles so einfach klingt.

Bis zum Oktober kamen wir auch zügig voran, aber im November kommen ja noch die Termine für die Feierabendliga dazu und ein Thematurnier wollen wir dieses Jahr auch wieder veranstalten, nach Möglichkeit nicht wieder unmittelbar vor Weihnachten. Plötzlich fehlte uns ein Freitag! Jedenfalls schien es uns so. Wenn wir die Heimspiele für die Feierabendliga künftig auf einen anderen Tag legen könnten, zum Beispiel Donnerstag, würde sich die Gestaltung des Kalenders stressfreier gestalten, aber das müssen die Mitglieder entscheiden (und natürlich unserer Wirt). – Am Ende mussten wir das Thematurnier doch auf den 20. Dezember legen, was Frank zu unserem Erstaunen ziemlich gelassen aufnahm.

Bei der Vereinsmeisterschaft habe nicht extra nach Gruppen unterschieden. Es ist natürlich klar, dass für die B- und D-Gruppe das Turnier offiziell am 16. August beendet ist. Die Termine für die Runden 8 bis 11 können für Nachholpartien reserviert werden. Am 15. November ist dann aber wirklich Schluss! JR


Vorgestern erreichte mich eine E-Mail mit der Ankündigung, dass die Vertretung von Taiwan in der in der Markgrafenstraße 35 vom 14. bis 16. Juni ein Schachwochenende veranstaltet. Erst später stellte ich fest, dass diese Veranstaltung auf www.chessbase.de beworben wurde. Stefan Kindermann wird einen Vortrag zum Thema "Zwischen Intuition und Ratio: Was können Analytiker in Wirtschaft und Politik vom Schach lernen?" halten. Jan Gustafsson, Elisabeth Pähtz und Fiona Sieber spielen simultan. Wer Interesse hat, füllt das Formular aus, das am Flyer angehängt ist. Wer keine Möglichkeit hat, eine E-Mail zu verschicken, kann sich auch an mich wenden. JR


Wie angekündigt sind jetzt die Tabellen für die BEM auf unserer Seite eingestellt. (Danke Peter!) Ab jetzt sollten die Ergebnisse auch zeitnah veröffentlicht werden. JR


Auch in diesem Jahr wird SG Weißensee das traditionelle Himmelfahrtsblitz ausrichten. Näheres findet ihr in der Ausschreibung. Interessenten melden sich beim Spielleiter oder im Forum. Eine Mannschaft haben wir quasi schon zusammen. Jetzt muss ich noch herausfinden, ob wir zwei Mannschaften melden können. JR


Unser Verein bietet ab sofort in der Begegnungsstätte Husemannstr. 12 Schachtraining für Kinder an. Alle Kinder die das Schachspiel erlernen oder verbessern wollen, sind herzlich willkommen. Bei Interesse bitte melden unter . Weitere Informationen finden ihr auf unserer Jugendseite.


Am Donnerstag, dem 2. Mai 2019, beginnen im en passant die Klassenturniere. Auf dem BEM-Link unserer Internetseite habe ich die Auslosungen für die einzelnen Klassen sowie die Paarungen der 1. Runde online gestellt, wie sie mir Werner Windmüller heute durchgegeben hat. Es ist möglich, dass entweder ein Name fehlt oder nicht richtig wiedergegeben wurde. Deswegen ist die Auflistung mit Vorsicht zu genießen. Werner wird auch diesmal wieder als Turnierleiter fungieren, allerdings zum letzten Mal, wie er es bereits auf der Mitgliederversammlung verkündet hat. Für das nächste Jahr muss also ein neuer Turnierleiter gefunden werden, wenn unser Verein weiterhin das Klassenturnier ausrichten will. In der 2. Runde am 9. Mai werde ich für Werner einspringen, weil er anderweitig verpflichtet ist.

Jens Rennspieß


Am Sonnabend, dem 11. Mai und am Sonntag, dem 12. Mai wird in Kreuzberg die Offene Berliner Schnellschach-Einzelmeisterschaft 2019 ausgetragen. Die Einzelheiten könnt ihr hier nachlesen: Ausschreibung BSEM 2019. Interessenten melden sich bitte beim Spielleiter per Mail oder Kurznachricht oder sie tragen sich in die Liste am Schwarzen Brett im Verein ein oder sie melden sich einfach im Forum an.


Vorn rechts erkennt man Siggi Stein (gegen Robert Friedrich)
Frank Hoppe
Vorn rechts erkennt man Siggi Stein (gegen Robert Friedrich)

Seit dem 20. April laufen in Lichtenrade das Qualifikationsturnier und die Meisterklasse zur Berliner Einzelmeisterschaft. In der Meisterklasse wird der Berliner Meister 2019 ausgespielt, im Qualifikationsturnier geht es "nur" um Qualifikationen für C-, B-, A- und Meisterklasse. Dabei werden 4, 5½ oder 6½ Punkte für die C-, B- und A-Klasse benötigt. Der Turniersieger sowie alle Spieler mit 7½ aus 9 erreichen die Meisterklasse.

Unser Verein nimmt leider nur mit vier Spielern in Lichtenrade teil, die alle im Qualifikationsturnier mitspielen.


Sven Horn, der Inhaber unseres Spiellokals "en passant" läßt mitteilen, das sein Café am Freitag, den 19. April 2019, ganz normal geöffnet hat und die Schachspieler willkommen sind.


Dominic Freyberg und Wolfgang Vandré
Frank Hoppe
Dominic Freyberg und Wolfgang Vandré

Mit Rotation Pankow hatten wir am 6. April gleich in der ersten Runde der Berliner Pokal-Mannschaftsmeisterschaft einen schweren Gegner. Der Absteiger aus der 2. Bundesliga hatte glücklicherweise nicht sein stärkstes Aufgebot mit in das "en passant" mitgebracht. Von der 1. Mannschaft war anfangs nur Detlef Boetzer da, außerdem noch Norman Daum und Dominic Freyberg. Wir diskutierten währenddessen unsere Brettbesetzung aus. Uwe und ich sollten die Schwarzbretter bedienen, das waren Brett 1 und 4. Als ich nach meinen Wunschbrett gefragt wurde, entschied ich mich für vier, weil ich gesundheitlich angeschlagen war. Eine gute Entscheidung, denn das "unwichtige" letzte Brett ging für uns verloren.