Vereinspokal 2022

Bemerkung zum Spielbetrieb und zur Bedenkzeit

Am 29. April fanden sich die beiden Spielleiter zusammen und erstellten die Paarungsliste für die notwendige Begradigungsrunde, die laut Terminkalender am 13. Mai stattfindet. Als Loosfee agierte unser Ehrenvorsitzender Werner Windmüller. Nach der Begradigungsrunde kommen wir auf 32 Teilnehmer für den Vereinspokal 2022. Die Termine für weiteren Runden bis hin zum Finale werden von uns nachgereicht.

Wir spielen gemäß der Turnierordnung mit der mittlerweile etablierten Bedenkzeit von 90 Minuten für 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie sowie 30 Sekunden Bonus für jeden Zug. Auf unseren DGT-Uhren ist das üblicherweise der Modus 19. Aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen kursieren auch DGT-Uhren, auf denen unter diesem Modus eine andere Bedenkzeit gespeichert ist, warum auch immer. Also checkt bitte vor jeder Partie noch mal, ob das auf eurer Uhr der Fall ist.

Bei einem Remis erfolgt noch am selben Tag der Stichkampf im Blitzschach (5 Minuten ohne Bonus, Mode 1 auf der DGT-Uhr). Es werden zunächst zwei Blitzpartien gespielt. Der Weißspieler aus der Pokalpartie spielt in der ersten Blitzpartie Schwarz usw. Ist nach den beiden Partien immer noch keine Entscheidung gefallen, wird im selben Modus bis zur ersten entschiedenen Partie gespielt (Sudden Death).

Das (E) hinter dem Namen in der Paarungsliste steht für entschuldigt.

Jens Rennspieß

Achtelfinale

Obwohl noch einige Partien aus der 1. Runde offen sind, werden wird wie geplant am 5. August das Achtelfinale ausgerichtet. Katja Sommaro, Ralf Cebulla, Werner Windmüller und Uwe Sabrowski sind kampflos ins Achtelfinale gekommen. Wie mit den übrigen noch offenen Paarungen aus der 1. Runde verfahren wird, entscheidet sich hoffentlich in den nächsten beiden Wochen.

Bei der Paarung Martin Windmüller gegen Wolfgang Vandré wurde von der 250er-Regel Gebrauch gemacht.

  Weiß TWZ   Schwarz TWZ
1. R. Boewer/F. Hoppe     A. Reiche 1844
2. Thomas Weigelt 1868   Uwe Sabrowski (E) 1966
3. Werner Windmüller 1499 0:1 Marco Miersch 2132
4. M. Fenner/P. Müller     Spartac Gevorkian 1719
5. Mario Janik 1849   Andreas Volkmer 2096
6. Martin Windmüller 1750   Wolfgang Vandré 2050
7. Dirk Hennings 1684   Ralf Cebulla 1650
8. M. Racik/T. Hämmerlein     Katja Sommaro 2006

1. Runde

Auf der Mitgliederversammlung am 10. Juni wurde unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes die Auslosung für die 1. Runde des Vereinspokals vorgenommen. Diesmal durfte Peter Müller die Lose ziehen.

Bei den Paarungen Miersch gegen Lasschuit und Volkmar gegen Stein wurde von der 250er-Regel zum Farbwechsel Gebrauch gemacht.

Die Runde findet am 1. Juli 2022 statt.

  Weiß TWZ   Schwarz TWZ
1. Ralf Cebulla 1650 +:- Manfred Wolf 1831
2. René Lasschuit 1739 0:1 Marco Miersch 2132
3. Werner Windmüller 1499 +:- Thomas Müller 1755
4. Siegfried Stein 1720 0,5:0,5
0:2 n.V.
Andreas Volkmer 2096
5. Marek Racik (E) 1698   Thomas Hämmerlein 2024
6. Lluis Raich   -:+ Uwe Sabrowski 1966
7. Bernd Hiller 1630 0:1 Wolfgang Vandré 2050
8. Spartac Gevorkian 1719 1:0 Peter Lehe 1601
9. Roland Boewer (E) 2116   Frank Hoppe 1940
10. Thomas Weigelt 1868 1:0 Jens Rennspieß 1718
11. Gerald Drißner 1950 -:+ Katja Sommaro 2006
12. Mario Tops 1226 0:1 Mario Janik 1849
13. Dirk Hennings 1684 1:0 Victor Boewer (E) 1595
14. Ulrich Branstner 1906 0:1 Martin Windmüller 1750
15. Andreas Reiche (E) 1844 0,5:0,5
1:1 n.V.
1:0
Sergei Shteiner  
16. Marcus Fenner (E) 1799   Peter Müller 1988

Begradigungsrunde

Um für die 1. Runde des Vereinspokals auf die optimale Zahl von 32 Spielern zu kommen, mussten wir 7 Paarungen für die Begradigungsrunde ermitteln. Für diese Paarungen wurden die letzten 14 Spieler der Startrangliste genommen, darunter auch die Spieler Max Standring und Sergei Shteiner, die keine DWZ besitzen. Der Referenztag für die DWZ-Liste ist der 29. April 2022. Das gilt bis zum Finale. Bei zwei Auslosungen wurde von der Regelung zum Farbwechsel Gebrauch gemacht.

  Weiß TWZ   Schwarz TWZ
1. Werner Windmüller 1499 1:0 Walter Schmidt 1462
2. Klaus Harm 1377 -:+ Ralf Cebulla 1650
3. Gerd Wolff 1360 -:+ Bernd Hiller 1630
4. René Donath 1103 0:1 Victor Boewer 1595
5. Sergei Shteiner   +:- Andreas Grosch 1590
6. Max Standring   0:1 Mario Tops 1226
7. Roland Sternberg 1228 0:1 Peter Lehe 1601