Nachrichten

Wer wird hier wohl den Kürzeren ziehen?!
Frank Hoppe
Wer wird hier wohl den Kürzeren ziehen?!

Am Freitag, den 16. Juni wird Andreas Volkmer (Mitglied der 1. Mannschaft) einen Vortrag zum Thema Endspiele halten, insbesondere der Konstellation Leicht- gegen Schwerfiguren.

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, sich fortzubilden.

Beginn: 19.30 Uhr im "en passant"

Stefan Hölz/Frank Hoppe


Brett von Frank Grey
Frank Hoppe
Brett von Frank Grey

Heute fand die 5. Runde der Vereinsmeisterschaft 2017 statt, doch nicht alle Spieler in den vier Gruppen haben bisher auch vier Partien gespielt. Viele rückständige Partien gibt es schon. Das wird doch sicher ziemlich knapp hinten raus für Einige.

Einer der auf dem Laufenden ist, ist der Berichterstatter. Meine fünfte Partie kostete mich nur 2 Euro Parkgebühren. Nach 46 Minuten und 17 Zügen warf Jens Rennspieß das Handtuch. Wobei Jens allein 39 Minuten benötigte und ich wieder mal ein Plus am Ende auf der Uhr zu stehen hatte. Die 30 Sekunden Inkrement je Zug würden mir allein völlig ausreichen...


Andreas Reiche (B), Peter Hintze (Z), Abdulkadhim Ismaeel Thaer (Z), Ulrich Schwekendiek (Z), Sven Horn (B), Marco Miersch (B), Roland Boewer (B) und Maik Kopischke (Z)
Frank Hoppe
Andreas Reiche (B), Peter Hintze (Z), Abdulkadhim Ismaeel Thaer (Z), Ulrich Schwekendiek (Z), Sven Horn (B), Marco Miersch (B), Roland Boewer (B) und Maik Kopischke (Z)

Nachdem im Finale in der letzten Partie zwischen Maik Kopischke und Marco Miersch und den Zuschauern erst die (Wort-)Fetzen flogen, gestaltete sich das wiederholte Finale erstaunlich friedlich. Ohne einen Zug gemacht zu haben, reichten sich die 8 Sparringspartner gleich die Hände. Damit wurden Berolina und Zugzwang gleichermaßen zu Siegern erklärt, wodurch das Siegerfoto etwas größer ausfiel.

Das Wiederholungsmatch war nötig geworden, weil das eigentliche Finale 2:2 nach Brettpunkten und 5:5 nach Berliner Wertung ausgegangen war. Zwar wurde Berolina wegen des gewonnenen ersten Brettes erst zum Sieger erklärt, doch kurz danach wurde stattdessen das Rematch angesetzt.


Frank Hoppe
Nach dem Himmelfahrtsblitz 2016 saßen die Teilnehmer im Garten noch gemütlich zusammen

Am kommenden Donnerstag, Christi Himmelfahrt 25. Mai, findet bei der SG Weißensee (Frei-Zeit-Haus, Pistoriusstr. 23, 13086 Berlin) das traditionelle Himmelfahrtsblitzturnier statt. Berolina darf mit zwei Mannschaften an den Start gehen. Leider sind unsere Mannschaften noch nicht komplett und es fehlen 2-3 Spieler. Die Spielstärke spielt keine Rolle, der Spaß am Schachspiel und am gemütlichen Beisammensein ist wichtiger.


Die Teilnehmer füllen die Stammdatenzettel für Carsten Schmidt aus

Das ist doch mal eine wirklich gute Nachricht: Sechs unserer neun zum Verbandsschiedsrichter-Lehrgang angetretenen Mitglieder haben die Lizenz zum "Schiedsen" in der BMM und anderen Turnieren erworben!

Am gestrigen Sonnabend brüteten wir zwei Stunden über 20 kniffligen Fragen im Steinhaus des SV Empor. Mit 80% der Punkte war das Ziel erreicht, mit 70% mußte man zum Referenten Christian H. Kuhn in die mündliche Nachprüfung. Während Kuhn die mehrseitigen Prüfungsbögen auswertete, brachte uns ISR Lothar Oettel die Bedienung von Silver- und DGT-Uhr bei. Eine halbe Stunde vor dem Seminarende um 16 Uhr erschien Kuhn wieder auf der Bildfläche und teilte das Ergebnis mit.


Pixabay

Freitag, 5. Mai 2017, 19.30 Uhr

Am morgigen Freitagabend wird unser Mitglied der 1. Mannschaft, Stefan Hölz, einen Trainingsabend zu Endspielstellungen durchführen.


2016 BMM beim SC Weisse Dame
Batzi 2016 bei einem seiner letzten BMM-Einsätze

Mit großer Bestürzung haben wir vor einigen Tagen vom Tod unseres "Batzi" erfahren. Ayush Batzaya starb nach einer schweren Erkrankung bereits am 23. April in einem Berliner Krankenhaus. Er wurde nur 57 Jahre alt. Der SV Berolina Mitte trauert um einen liebenswerten Menschen, der sich rege am Vereinsleben beteiligte und zu den Stützen der zweiten und dritten Mannschaft zählte.


Dank eines Sponsors stellt der Berliner Schachverband jedem seiner Vereine drei Gutscheine für die zentrale Bundesliga-Endrunde vom 29. April bis 1. Mai 2017 zur Verfügung. Die Gutscheine können vor Ort gegen eine Tageskarte eingetauscht werden, die sonst 9 Euro kostet. Wir wollen diese Gutscheine an interessierte Mitglieder vergeben, die es sich sonst nicht leisten können eine so hochkarätige Veranstaltung im Maritim-Hotel in der Stauffenbergstraße (Nähe Potsdamer Platz) zu besuchen.


Dr. Freerk Bulthaupt mit seinem Buch
skzehlendorf.de
Dr. Freerk Bulthaupt mit seinem Buch

"Nanu, wer ist denn das? Freerk Bulthaupt ... sagt mir nichts" werden die meisten bei Berolina sagen. Zumindest die, die sich im Berliner Schachleben nicht auskennen, zumal der SK Zehlendorf (SKZ), wo dieser Freerk Bulthaupt seit Jahrzehnten spielt (und das auch erfolgreich), auch nicht gleich um die Ecke liegt.

Der 1. Vorsitzende des SKZ, Helmut Flöel, lädt nun alle Schachfreunde zu einer Lesung von Bulthaupt ein. Und verwendet dabei in seinem Text ein Zitat von Bernd "dem Bärenfänger": "Berolina ist ein Klub der liebenswerten Abenteuer."


Berolina gegen TSG
Frank Hoppe
Berolina gegen TSG

Nicht einmal eine Woche nach der Meisterklasse und dem Qualifikationsturnier in Lichtenrade war das Gemeinschaftshaus in der Barnetstraße 11 erneut Gastgeber einer BSV-Veranstaltung. Schiedsrichter Bernhard Riess hatte auf eine größere Umräumaktion der Tische verzichtet und ließ die 16 Mannschaften auf engstem Raum gegeneinander antreten. Nicht nur der Platz war etwas beengt, auch die kulinarische Versorgung war im Gegensatz zur Vorwoche sogar auf Null heruntergefahren. Roland Boewer machte sich noch einmal auf den Weg und holte für die vier Berolina-Spieler Kaffee, während die beiden Mannschaften darüber diskutierten, ob gleich zum Blitzschach-Stichkampf übergegangen werden soll. Schließlich fiel die Entscheidung gegen viermal Remis.