Nachrichten

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Wolfgang Vandré/Montage: Doreen Binding

Am vergangenen Samstag (29. Januar) fand im Andreas-Gymnasium in Friedrichshain das Jugendwinteropen des Berliner Schachverbandes statt. Drei unserer jungen Talente nahmen daran teil, nämlich Sundarek Grunwald (u10), Cornelius Veckenstedt (u8) und Arian Alloussi (u6).

Da ursprünglich mein Erste-Hilfe-Kurs für den Trainerschein an diesem Tag geplant war, bat ich Lothar Rinke einzuspringen. Da der Kurs dann doch ausfiel, waren wir schließlich zwei Betreuer und drei Elternteile, also fantastisches Coaching.


Jan Vašek/Pixabay

Beim fünften Blitzschachturnier der Blitzschachvereinsmeisterschaft 2020 kam es am 5. November 2021 zu einem Streitfall in der Partie von Georg Richter und Andreas Volkmer. Auf die Details des Streitfalles möchte ich hier nicht eingehen. Die Partie wurde schließlich von mir mit Remis in der Tabelle eingetragen (somit Andreas Erster vor mir und Georg) und nach dem folgenden Blitzturnier am 6. Januar 2022 auch so veröffentlicht.

Nach der Veröffentlichung kam noch einmal die Bewegung in die Sache, nachdem Georg intervenierte. Vorstand und Schiedsgericht beschäftigten sich damit. Das Schiedsgericht bestätigte die Remisentscheidung. Daraufhin meldete sich Andreas zu Wort und gab nachträglich die Partie auf.

Die Tabelle des fünften Turniers wurde von mir korrigiert.


Thomas Weigelt (rechts) in der letzten Runde gegen Andreas Volkmer. Im Hintergrund Peter Wünsche.
Frank Hoppe
Thomas Weigelt (rechts) in der letzten Runde gegen Andreas Volkmer. Im Hintergrund Peter Wünsche.

Nach der Verlegung unserer Mitgliederversammlung auf den 10. Juni 2022 und unserer Teilnahme mit zwei Mannschaften an der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) war der 28. Januar freigeworden. Der Vorstand entschied sich ein Schnellturnier anzusetzen. Turnierleiter Frank Hoppe, der selbst nicht mitspielte, weil er dem Mannschaftsleitermeeting der DSOL folgte, konnte 14 bzw. 15 Spieler zum Turnier begrüßen. Gespielt wurden fünf Runden Schweizer System mit einer Bedenkzeit 20+0. Favorit auf den Turniersieg war Andreas Volkmer, der allerdings gleich in Runde 1 wieder hinter sich greifen mußte: Bernd Hiller machte den vollen Punkt gegen ihn!

Thomas Weigelt, der nur auf Platz 7 der Setzliste stand, hatte einen deutlich besseren Start. Nach einem Pflichtsieg gegen den vereinslosen Harald Schulz, besiegte er nacheinander auch noch Wolfgang Vandré, Bernd Hiller und Peter Müller. Mit einem Punkt Vorsprung ging er in die letzte Runde. Nach der Niederlage gegen Andreas, konnte dieser als auch Peter nach Punkten noch gleichziehen, doch die Zweitwertung verschaffte ihm den sensationellen Turniersieg.


Die allgemeine Coronalage sowie andere Gründe haben den Terminkalender gehörig durcheinandergebracht. Wir mussten daher Änderungen vornehmen.

Auf der letzten Vorstandssitzung vom vergangenen Freitag wurde coronabedingt beschlossen, die für den 4. März geplante Mitgliederversammlung auf den 10. Juni 2022 zu verschieben.

Ebenfalls verschoben wurde die letzte Runde der Blitzschachmeisterschaft, und zwar auf den 11. Februar. Der Grund hierfür ist ausnahmsweise mal nicht Corona, sondern die 1. Runde der DSOL, die sich mit dem ursprünglichen Termin überschnitten hätte.

Ursprünglich war für kommenden Freitag, den 28. Januar, unsere Mitgliederversammlung vorgesehen. Dafür richten wir jetzt ein Schnellturnier aus (20 Minuten Bedenkzeit, 5 Runden).

Ebenfalls vorgenommen wurde die überfällige Auslosung für das Viertelfinale. Die ursprünglich vorgesehenen Termine mussten ebenfalls verschoben werden.

Jens Rennspieß


Der Landesspielleiter hat vor zwei Wochen bekanntgegeben, für dieses Jahr die Feierabendliga ausrichten zu wollen. Nachdem mir Werner versichert hat, dass er eine Mannschaft schon zusammen hat, habe ich dem Landesspielleiter gemeldet, dass unser Verein prinzipiell interessiert ist. Ich konnte aber noch nicht sagen, wie viele Mannschaften wir melden können, zumal das auch mit Sven besprochen werden muss.

Ich rufe hiermit alle an der Feierabendliga Interessierten dazu auf, sich bei mir zu melden. Vielleicht bekommen wir ja sogar zwei oder mehr Mannschaften zusammen.

Jens Rennspieß


Pixabay

Der Wirt des Café "en passant", Sven Horn, teilte uns heute mit, das in Kürze in seinen Räumen die heute von Bund und Ländern beschlossene 2Gplus-Regel gilt. Zutritt haben nur noch dreifach Geimpfte oder zweifach Geimpfte mit tagesaktuellem Negativtest. Die Testbestätigung muß bei Betretten des Cafés vorgezeigt werden.


Das erste Zusammentreffen unseres Vereins im neuen Jahr begann heute mit dem sechtsen Turnier um die Vereinsmeisterschaft im Blitzschach. Bei 12 Teilnehmern, darunter zwei Vereinslose und ein Gast von den Schachfreunden Berlin, gab es ein totes Rennen zwischen Marco Miersch und Frank Hoppe an der Spitze. Platz drei teilten sich Titelverteidiger Andreas Volkmer und der sensationell starke Jens Rennspieß, der im direkten Duell Andreas komplett überspielte.


Die Berliner Mannschaftsmeisterschaft (BMM) wird auch im Januar 2022 nicht fortgeführt, wie einer Meldung beim Berliner Schachverband zu entnehmen ist: "Die beiden Januar-Runden am 9.1.2022 und 23.1.2022 werden daher zunächst unbestimmt verschoben. Die sechste Runde soll regulär am 27.2.2022 stattfinden." schreibt Landesspielleiter Tony Schwedek.
Einen Ligaspielbetrieb wird es für unseren Verein deshalb zunächst nur online beim Deutschen Schachbund geben. In der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) starteten wir 2021 mit drei Mannschaften. Die dritte DSOL-Saison wird am 31. Januar beginnen, Meldeschluß ist am 18. Januar. Interessenten sollten sich in den nächsten Tagen bei mir melden: .

Unsere für Ende Januar geplante Mitgliederversammlung wird auf den 4. März 2022 verschoben. Die Mitglieder erhalten per E-Mail bzw. Post rechtzeitig vor dem Termin eine Einladung.

Frank Hoppe


Das letzte (Nahschach-)Turnier unseres Vereins in diesem Jahr war ein fünfrundiges Schnellschachturnier mit einer Bedenkzeit von 20 Minuten ohne Zeitgutschriften. Erstaunlicherweise waren bis auf mich, Andreas Volkmer und Gerald Drißner keine weiteren Spieler jenseits 1900 dabei. Dafür aber viele Gäste und unser 91-jähriger Ehrenvorsitzender Werner Windmüller.

Mein Turniersieg war souverän, auch weil Andreas Volkmer in den Runden zwei und drei schwächelte und auch gegen mich in der letzten Runde sehr viel Zeit in der Eröffnung investierte. Am Ende überschritt Andreas in Verluststellung die Zeit.


mit anschließenden WM-Gucken Carlsen gegen Nepomniachtchi

Kurz nach 11 Uhr begannen wir heute im "en passant" unser siebenrundiges Advents-Schnellturnier mit einer Bedenkzeit von 10+3. Anschließend konnten alle Turnierteilnehmer noch die 8. WM-Partie zwischen Magnus Carlsen und Jan Nepomniachtchi auf einem großen Bildschirm verfolgen. Für beide Veranstaltungen galten die 2Gplus-Regeln, wobei neben Impfung oder Genesung noch Maskenpflicht außerhalb des Brettes oder eine aktuelle COVID-19-Testung galt.

Sieger des Turniers wurde souverän Georg Richter, der als Einziger keine Partie verlor. Mit Dirk Elmrich (vereinslos) und Jorge Estrada (Rotation Berlin) nahmen zwei Gäste am Turnier teil. "en passant"-Wirt Sven Horn, der auch selbst mitspielte, stellte auf Vereinskosten belegte Brötchen und Weihnachtsgebäck zur Verfügung.